Aktuelles07.11.2018

Dringende Dacharbeiten an der historischen Taufkapelle

Alte Kaiserstädter betonten es seit jeher: Als echter Aachener galt traditionell nur, wer mit „Pau-Wasser“ getauft wurde. Genauer: Dort, wo besagter Fluss den Dom erreicht. Die historische Taufkapelle im Domhof war – wenn man nicht die seltene Ehre genoss, Weihnachten oder Ostern im Dom selbst in die Kirche aufgenommen zu werden – über Jahrhunderte ausschließlicher Taufort der Bevölkerung. So wurde das vermutlich schon lange vor der ersten Erwähnung 1215 vollendete Kleinod im Ensemble des Welterbes Aachener Dom Generationen von Aachenern auch persönlich zum emotional besetzten Identifikationsort.
Doch das Baptisterium – eines der ältesten Deutschlands – braucht dringend unsere Hilfe. Dombaumeister Helmut Maintz hat feststellen müssen, wie fatal der Entschluss war, das Dach bei der vor 1986 erfolgten Sanierung unberücksichtigt zu lassen und sich damals nur auf den Innenbereich zu beziehen . Jetzt bedroht das Eindringen von Feuchtigkeit das Gebäude. Für den Dombaumeister und sein Team bedeutetet dies, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Finanziell ist der Dombaumeister, der NRW-Landesministerin Ina Scharrenberg bereits vor Monaten bei einer Begehung bereits gefährlich verrutschende Dachplatten zeigen musste, hierbei wiederum auf die großzügige Hilfe der Mitglieder des Karlsvereins angewiesen. Feuchtigkeit und der resultierende Belag entwickelten sich zur beachtlichen Schadensquelle, „wenn nicht bald etwas passiert“, so Helmut Maintz. Die Holzkonstruktion unter dem Dach sei noch intakt, die bald beginnenden und noch nicht refinanzierten Arbeiten beziehen sich dann überwiegend auf Deckung und Erneuerung der Schieferplatten. „Bitte unterstützen Sie uns dabei, das zu realisieren“, appelliert er an den Karlsverein, der die historische Taufkapelle bereits zum zentralen Projekt bestimmt hat.Die Arbeiten werden bald beginnen, das Gerüst wird seit dem 20. November aufgebaut. Zum Jahresabschluß wird schießlich das Traggerüst des Wetterschutzdaches stehen, daß den Start der Arbeiten im Januar ermöglichn wird.
Falls Sie dankenswerterweise persönlich dazu beitragen möchten, so ist dies über das Spendenkonto des Karlsvereins möglich:
IBAN: DE52 3905 0000 0000 1285 61 (Sparkasse Aachen/BIC: AACSDE33)
(Quelle und folgende Fotos: Dombauhütte Aachen)

Vergangene Meldungen

16.03.2019 | 17:03
Alarmierende Blicke unter’s Dach: Mehr Mittel für Taufkapellensanierung benötigt

Die heiße Phase der Taufkapellensanierung hat begonnen- mit schlechten Nachrichten. Die dringend nötigen Arbeiten am Dach der historischen Taufkapelle, die der Karlsverein zu einem grossen Teil finanziell unterstützt, werden aufgrund unvorhersehbarer Schäden deutlich teurer als vermutet. Hoffen auf Hilfsbereitschaft weiterer Spender

mehr
01.02.2019 | 12:02
Sieger im Wettbewerb „Ein Kleid für Maria“ – Sonderausstellung der Schatzkammer

Die Gewinner des Gestaltungswettbewerbs „Ein Kleid für Maria“ stehen fest. Die Jury aus Vertretern des Domkapitels, Liturgiewissenschaftlern, Textilrestauratoren und –designern vergab zwei 2. Preise und einen 3. Preis. 2. Preise gehen an Schwester Klara Antons aus der Abtei St. Hildegard in Rüdesheim und Heinke Haberland aus Düsseldorf. Der 3. Preis geht an Gerlach Bente aus Radevormwald.

mehr
07.11.2018 | 12:11
Dringende Dacharbeiten an der historischen Taufkapelle

An der historischen Taufkapelle im Domhof- Teil des Welterbes und ursprünglich einziger Taufort der Stadt- beginnt Dombaumeister Helmut Maintz nun bald mit notwendigen Arbeiten am Dach- „bevor es zu spät ist“. Die Schieferplatten müssen dringend erneuert werden, um Folgeschäden zu verhindern. Gerüst und Wetterdach stehen.

Daher bittet der Dombaumeister die Mitglieder des Karlsvereins und alle Bürger um Unterstützung.

mehr